Sonstiges

HackPack.press: Informationsfreiheit statt „embedded journalism“

Justin Varilek, der Gründer der Journalistenplattform: www.hackpack.press kommt nach München. Vor zwei Jahren startete der US-Amerikaner die Beta-Version in Russland und bis heute wuchs die Community auf über 9.700 Medienprofis in 148 Ländern. Insbesondere aus Krisenregionen erreichen uns fast ausschließlich die Meldungen von internationalen Newsnetworks oder staatlichen Agenturen, sagt er. Unabhängige Zweit-, oder Drittmeinungen, authentische und verbürgte Bilder von authorisierten und beauftragten Journalisten gibt es kaum. Hier setzt HackPack.press an. Interessierte, zumeist junge Medienprofis in vielen Ländern stellen ihre Dienste zur Verfügung. Das erlaubt eine aktuelle Berichterstattung durch freie Korrepondenten. „HackPack“ ist die englische Übersetzung von „Journalistenmeute“ oder „Reporterrudel“. Varilek sieht insbesondere für Medienprofis in Deutschland neue Chancen:

„Our focus on Germany will help you find colleagues to cover the upcoming German elections as well as match with an extremely engaged media market and the largest economy in Europe. Major publications such as Welt N24, Gruner & Jahr and Focus need to collaborate with journalists around the world, so get ready for more opportunities!", so Justin Varilek, Gründer von www.hackpack.press

Der Termin ist insbesondere für aktive und mehrsprachige Medienschaffende interessant: VJanes und VJ`s, schreibende Kollegen, Kameraleute, Fotografen, Blogger etc.

Moderation: Uwe Brückner, stellv. Vorsitzender PresseClub München

Hinweis: Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Zurück