Presseclub Forum10.06.2013–11.06.2013

Lisa Fitz über Ihren Beitrag „Die 68er ...“ im aktuellen Buch des Weltbuch Verlages „Deutschland, einig Vaterland. Eine Zeitreise gesamtdeutscher Geschichte von 1949 - 2009“

Lisa Fitz spricht als Mitverfasserin des Buches „Deutschland, einig Vaterland. 60 Jahre. Eine Zeitreise gesamtdeutscher Geschichte von 1949 - 2009“ über Ihren Beitrag „Die 68er“ und liefert damit einen spannenden und sehr persönlichen Rückblick auf diese, ihre Zeit der deutschen Geschichte.

Auszug aus dem Beitrag von Lisa Fitz:

„... Warm anziehen allerdings mussten sich alle Unternehmer, die aussahen und sprachen wie Theodor zu Guttenberg, die von ihrem Styling eher an die HJ erinnerten und ständig von Disziplin und Regeln, Ordnung und Pflicht, Geldverdienst und Frisör redeten. Manche der jugendlichen Widerständler hatten wohl auch DAS KAPITAL von KARL MARX gelesen und wussten, wovon sie sprachen – die wurden später tatsächlich Rechtanwalt oder Gemeinderat und versuchten, für eine bessere Welt einzutreten und zu kämpfen...

Das Volk blutet finanziell aus und hat keine Stimme mehr. Der Bürger als Tankstelle – OZAPFT IS! Wir murren ja auch gar nicht mehr, wir stopfen uns das Maul mit Chips & Crackers, Schokolade und Bier und werden immer dicker ...

Neulich stürmten Polizisten der Zollfahndung Traunstein das Geschäft meines Frisörs, auf der Suche nach Schwarzarbeitern. Sie fuhren die 80-jährige Mutter meines Frisörs grob an, weil sie einer Freundin die Dauerwelle machte – und bezichtigten sie der Schwarzarbeit. Das hat mich an die Gestapo erinnert. Polizisten sind statt „Freund und Helfer“ zu Umsatzknechten und Geldeintreibern des Staates geworden...“

Auf dem Podium:
Lisa Fitz, Mitverfasserin des Buches „Deutschland einig Vaterland ..."
Karltheodor Huttner, Pressebeauftragter des Weltbuch Verlages
Stefanie Fischbach, Autorin des Buches „Deutschland einig Vaterland ..."

Zurück