Presseclub Forum10.06.2013–11.06.2013

Die Web-Revolution – Wie verändert das Internet Politik und Medien?

Das Internet hat Politik und Medien revolutioniert. Global und in Echtzeit werden Informationen und Daten ausgetauscht. Texte, Bilder und Filme sind überall verfügbar – gelegentlich auch geheimes Material gegen den Willen staatlicher Behörden. Mit wenig Geld und einfacher Technik können Menschen Meinungen und Fakten schnell und weltweit verbreiten – vorbei an den alten Schleusenwärtern der etablierten Medien.
Auch und gerade in Ländern mit geringer Medienfreiheit und ausgeprägter Zensur bietet das Internet neue Möglichkeiten zur politischen Beteiligung und zur Koordination der Opposition. Aber auch in westlichen Ländern können Bürgerinitiativen und Protestbewegungen mit Hilfe sozialer Netzwerke im Internet schneller und wirkungsvoller kommunizieren.
Dies alles bringt radikale Veränderungen: für den Journalismus, die politische Kommunikation zwischen Staat und Gesellschaft, die Parteien und die Beteiligung am politischen Prozess.

Wissenschaftler, Journalisten und Politiker diskutieren die Chancen und Risiken dieser neuen Herausforderungen für Politik, Medien und Gesellschaft. Auf dem Podium:
Birgit van Eimeren, Leiterin Unternehmensplanung und Medienforschung beim Bayerischen Rundfunk
Prof. Dr. Ursula Münch, Direktorin der Akademie für Politische Bildung Tutzing
Stefan Körner, Landesvorsitzender der Piraten-Partei in Bayern
Stefan Plöchinger, Chefredakteur von www.sueddeutsche.de
Dr. Michael Schröder, Dozent für Medien und Kommunikationspolitik an der Akademie für Politische Bildung Tutzing und Herausgeber eines Beitragsbandes zum Thema „Web-Revolution“

Zurück