Presseclub Forum29.11.2016 10:00–11:00

Kriegsopfer mit Presseausweis: Zum 25. Todesjahr von Egon Scotland

Vor 25 Jahren, am 26. Juli 1991, wurde Egon Scotland in dem kroatischen Dorf Jukinac von einem Scharfschützen erschossen. Der Münchner SZ-Redakteur war der erste deutsche Journalist, der im Jugoslawien-Krieg ums Leben kam. Nach seinem Tod gründeten Kollegen den Verein „Journalisten helfen Journalisten“ (JhJ), der weltweit in Not geratenen Kolleginnen und Kollegen und deren Familien in Kriegs- und Krisenregionen zu helfen versucht. Über die oft tödliche Gefahr, der Berichterstatter ausgesetzt sind, und die Versuche, bedrohten Kollegen zu helfen, berichten im Münchner PresseClub SZ-Redakteurin Christiane Schlötzer, die mit Egon Scotland verheiratet war, und JhJ-Vorsitzender Karl Hoffmann, Italien-Korrespondent beim Deutschlandfunk und weiteren deutschen Sendern. Mit auf dem Podium JhJ-Geschäftsführer Carl Wilhelm Macke, der über bedrohte ausländische Kollegen berichtet, denen die Münchner Journalisten-Organisation zu helfen versucht. Das Gespräch moderiert PresseClub-Vorsitzender Peter Schmalz

Zurück