Pressegespräch17.10.2016 11:00

BSI-Präsident Arne Schönbohm über Abwehr-Front im Cyber-War

Der Bundestag wird attackiert, Hightech-Firmen werden ausspioniert, Hacker stehlen millionenfach persönliche Kundendaten. Zudem haben im Frühjahr Angriffe mit der Geld abzockenden Ransomware eindrucksvoll deutlich gemacht, wie verwundbar unsere digitalisierte Gesellschaft ist: Der Cyber-War ist längst tägliche Realität. Wie ist die aktuelle Sicherheitslage und welchen Schutz gibt es gegen diese Attacken? Zu diesen brisanten Fragen steht Arne Schönbohm, der neue Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), erstmals in München Rede und Antwort. Das einer breiten Öffentlichkeit wenig bekannte Bonner Bundesamt ist eine Art digitales Verteidigungsministerium. Hier werden die Methoden der Angreifer analysiert und Gegenstrategien entwickelt. Das ist für den Industriestandort Deutschland von größter Bedeutung. Deutsche Unternehmen haben durch die Digitalisierung zwar große Chancen, doch unabdingbare Voraussetzung dafür ist die Sicherheit der Daten. Das Gespräch moderiert Club-Mitglied und Sprecher der Münchner Sicherheitskonferenz, Oliver Rolofs.

Zurück