Pressegespräch17.05.2017 19:00

Die Gülen-Bewegung: Putschist oder Bildungsverein?

Ercan Karakoyun stellt sein Buch „Die Gülen-Bewegung“ vor

Seit dem gescheiterten Putschversuch im Juli vergangenen Jahres verfolgt die türkische Regierung Anhänger der Gülen-Bewegung als angebliche Terroristen. Doch auch die Bundesregierung betont: Stichhaltige Belege für eine Beteiligung dieser Organisation am Putsch konnte Ankara bisher nicht vorlegen. Nach dem Besuch des türkischen Generalkonsuls im PresseClub stellt sich nun ein Spitzenvertreter der Gülen-Bewegung in Deutschland der Diskussion. Der Soziologe Ercan Karakoyun, 1980 in Nordrhein-Westfalen geboren und Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung, ist Vorsitzender Stiftung Dialog und Bildung, der zentralen Institution der Gülen-Bewegung in Deutschland mit Sitz in Berlin. Zu der Diskussion im PresseClub bringt er sein kürzlich im Herder-Verlag erschienenes Buch „Die Gülen-Bewegung – was sie ist, was sie will“ mit. Das Gespräch mit Ercan Karakoyun moderiert PresseClub-Vorsitzender Peter Schmalz.

Zurück