Pressegespräch02.10.2020 11:00

Vor Ort und im Livestream: Atomares Endlager im Bayerischen Wald? PresseClub-Gespräch mit Ex-Ministerpräsident Günther Beckstein und TUM-Professorin Miranda Schreurs

Die Nachricht alarmiert viele Regionen in Deutschland: Am Montag dieser Woche hat die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BEG) die Teilgebiete benannt, in denen unter geologischen Gesichtspunkten ein Endlager für hochradioaktiven Atommüllerrichtet möglich wäre. Unter die weit ausgedehnten Flächen fallen mehr als die Hälfte Deutschlands und gut zwei Drittel Bayerns. „Das ist eine enorme Verunsicherung für die nächsten Jahre“, befürchtet Bayern Ministerpräsident Markus Söder. Droht Bayern ein weiß-blaues Gorleben? Oder hat die Staatsregierung wirksame Mittel, einen Standort in Bayern zu verhindern? Die Bayern-Koalition aus CSU und Freien Wählern hat zwar bereits festgestellt, der Freistaat sei „kein geeigneter Standort für ein Atomendlager“, doch dies, so der frühere Ministerpräsident Günther Beckstein, habe keine rechtliche Bedeutung. Der CSU-Politiker ist Mitglied des Nationalen Begleitgremiums (NBG), das bei der Suche nach einem Endlager-Standort in Deutschland mit für ein faires und bürgernahes Verfahren sorgen soll. Im PresseClub-Gespräch erläutert Beckstein gemeinsam mit der Vorsitzenden des Gremiums, der Münchner Lehrstuhl-Inhaberin für Umwelt- und Klimapolitik an der TUM-Hochschule für Politik, Professor Miranda Schreurs, das Verfahren sowie Chancen und Risiken für Bayern. Die Diskussion moderiert Ehrenvorsitzender Peter Schmalz.

Corona-Richtlinien und Anmeldung: An unseren PresseClub-Gesprächen können aufgrund der aktuellen Distanzregeln maximal 25 Kolleginnen und Kollegen vor Ort im PresseClub teilnehmen. Wir bitten alle Interessierten, sich spätestens 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail (info@presseclub-muenchen.de) zu akkreditieren, da nur dann eine Teilnahme möglich ist. Für Desinfektion und maximal mögliche Belüftung ist gesorgt; das Tragen einer Atemschutzmaske ist obligatorisch. Der Konferenzraum des PresseClubs ist nach den aktuellen Distanzregeln bestuhlt.

Für Kolleginnen und Kollegen, die nicht vor Ort teilnehmen können: Wer Fragen zu aktuellen Themen an unsere Gesprächspartner stellen möchte, kann diese an die Geschäftsstelle (info@presseclub-muenchen.de) mailen. Wir stellen Ihre Fragen soweit möglich in der Konferenz mit Namensnennung.

Technischer Hinweis: Aus Kapazitätsgründen bitten wir alle teilnehmenden Berichterstatter auf einen Onlinezugang während der Veranstaltung zu verzichten. Bitte keine Nutzung insbesondere von Soliton, LiveU, Webstreamingdiensten, facebook-Livemodus, Telecasting- und Simulcast-Systemen oder iCloud etc. während der Veranstaltung.

Clubmitglieder und alle Interessierten können auf unserem YouTube-Kanal live an der Konferenz teilnehmen. Nach Ende der Veranstaltung wird die Übertragung als Video sowohl auf unserem YouTube- als auch auf unserem Facebook-Kanal zur Verfügung stehen. Bitte abonnieren Sie unsere Social-Media-Kanäle.

Zurück