Sonstiges01.02.2018 19:00–20:30

BJV-Podiumsdiskussion: TiSA – auf Eis gelegt, aber noch lange nicht vom Tisch?

Die Freihandelsabkommen TTIP und CETA waren lange Zeit in aller Munde, dem Dienstleistungsabkommen TiSA wurde dagegen fast keine Beachtung geschenkt. Zu Unrecht, handelt es sich beim „Trade in Services Agreement“ doch um das größte Abkommen weltweit. Doch wie wirkt sich die Ära Trump“ jetzt tatsächlich auf die seit 2012 unter größter Geheimhaltung geführten Verhandlungen aus? Wurde insgeheim weiterverhandelt, sind alle Bestrebungen ausgesetzt – oder wurden sie durch bilaterale Verhandlungen ersetzt?

In der BJV-Diskussion werden auch grundsätzliche Aspekte angesprochen. Welche Art von Welthandel wollen wir in Zukunft? Welche Risiken für die Daseinsfürsorge, den Datenschutz und die Bürgerrechte birgt ein weltweites Freihandelsabkommen für Dienstleistungen? Und wo liegen die Chancen? Was bedeuten TiSA oder ähnliche Verträge für uns als Journalisten und Medienschaffende?

Darüber möchten wir gemeinsam diskutieren mit:

  • Markus Ferber, MdEP, CSU, 1. Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Währung im Europäischen Parlament
  • Maria Noichl, MdEP, SPD, seit 2015 Mitglied des SPD-LandesvorstandsBayern, u.a. Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung und Mitglied im Ausschuss für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter (FEMM)
  • Monika Vana, MEP, Die Grünen/EFA (Österreich) im Europäischen Parlament, u.a. Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales
  • Ulrich Mössner, ehem. VWL-Lehrbeauftragter, Experte für Freihandel und Fairer Handel sowie Fachbuchautor (u.a. „Das Ende der Gier“)
  • Alexander Hagelüken, Leitender Redakteur Wirtschaftspolitik, Süddeutschen Zeitung und Buchautor („Das gespaltene Land“)

Anmeldungen bitte bis zum 29. Januar 2018 per E-Mail an 偡畬䁢橶⹤?

Zurück