Sonstiges

BJV-Werkstattgespräch mit Henriette Löwisch, Leiterin der DJS: „Journalismus – Beruf mit Zukunft“

Die Deutsche Journalistenschule (DJS) in München, gegründet 1949 von Werner Friedmann, ist die älteste Ausbildungsstätte ihrer Art und nach wie vor die erste Adresse im Land. Der BJV ist der DJS eng verbunden: Gemeinsam mit dem DJV engagieren wir uns im Trägerverein der Schule; unsere frühere Geschäftsführerin Frauke Ancker gehört dessen Vorstand an. Der BJV ist Stifter des Helmut-Stegmann-Preises, mit dem jährlich auf dem Jahrestreffen des DJS-Förderkreises die beste Reportage aus dem Kreis der Absolventen deutscher Journalistenschulen ausgezeichnet wird. Außerdem unterstützt der BJV seit Jahren ein Mitglied der jeweils aktuellen Lehrredaktion mit einem Stipendium.

Seit Juli hat die DJS eine neue Leiterin, unsere Kollegin Henriette „Henni“ Löwisch (siehe Interview im BJVreport 4/2017, S. 45, „Sagen Sie mal“). Selbst Absolventin der Schule, wechselte sie 2009 in die Rolle der Ausbilderin – als Journalistik-Professorin im US-Bundesstaat Montana. Sind Sie neugierig auf die Neue? Lernen Sie sie mit uns kennen!

Wir sprechen über Henriette Löwischs Pläne an der Schule, künftige Anforderungen an Journalisten, die positiven und negativen Konsequenzen der Digitalisierung, ihre Erwartungen an Bewerber und Dozenten – und nicht zuletzt über das Spannungsfeld zwischen dem Wunsch nach Alleskönnertum im crossmedialen Zeitalter und der Notwendigkeit, sich zu spezialisieren, um der Komplexität der Welt gerecht zu werden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung bis zum 10. Oktober 2017 unter froitzheim@bjv.de. Sie können auch gerne Gäste mitbringen. Diese bitte unter derselben Adresse anmelden.

Zurück