Pressegespräch21.03.2018 11:00

Cyber-Angriffe und Digitalisierung – wie halten wir die Balance?

Die Bundesregierung wird über Wochen hinweg von vermutlich russischen Hackern angegriffen. Eine Nachricht, die uns erst kürzlich alarmierte und wir uns die beunruhigende Frage stellten: Sind wir gut gerüstet gegen Cyber-Attacken? Greift der Kreml online bis ins Bundeskanzleramt? Aber auch: Was geschieht dagegen? Wie gehen wir mit der anstehenden Welle der Digitalisierung um? Und was bringt der neue Koalitionsvertrag für die Cyber-Resilienz in Deutschland? Antworten aus erster Hand gibt uns dazu der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm. Das BSI beschreibt sich selbst als „die nationale Cyber-Sicherheitsbehörde“, die im digitalen Zeitalter „durch Prävention, Detektion und Reaktion“ für Informationssicherheit sorgt. Doch Schönbohm beklagt immer wieder: In der Wirtschaft und auch im Privaten ist zu wenig bewusst, welche Bedeutung Internetsicherheit am Arbeitsplatz und auch Zuhause hat. Digitalisierung könne ohne Cyber-Sicherheit nicht erfolgreich sein. Die Diskussion mit dem BSI-Präsidenten moderiert PresseClub-Vorstand Peter Schmalz.

Zurück