Sonstiges16.05.2019 18:30 – 20:00

Cyber Crime: Gehackt - und dann?

Wie verhandelt man mit Erpressern? Wie begrenzt man den Reputationsschaden? Was erwarten die Behörden? Wer hilft bei der Technik?

Eine Reportage des Bayerischen Rundfunks legt es offen: Knapp 70 Prozent der Unternehmen und Institutionen in Deutschland sind in den Jahren 2016 und 2017 Opfer von Cyber-Angriffen geworden. Und knapp die Hälfte der Angriffe war erfolgreich. Die Folgen: Einschränkungen im Betriebsablauf, Datenverlust, Reputationsschaden, hohe Aufwendungen für IT und vielleicht auch noch Lösegelder. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) geht davon aus, dass die Gefahren weiter steigen. Was können Unternehmer im Krisenfall tun? Und welche Vorbereitung ist sinnvoll? Im Talk zwischen Dr. Perry Reisewitz und Christian Schaaf, Geschäftsführer der Sicherheitsberatung Corporate Trust, loten die beiden Spezialisten die unternehmerischen Optionen für Kommunikation, IT-Sicherheit und Verhandlung mit Erpressern aus.

Der Gesprächspartner: Christian Schaaf ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Corporate Trust Business Risk & Crisis Management GmbH. Der studierte Diplomverwaltungswirt (FH) arbeitete 19 Jahre im Polizeidienst – unter anderem beim Kommissariat für Wirtschaftskriminalität, in leitender Funktion bei einer Ermittlungsstelle zur Bekämpfung der Schwerstkriminalität und als verdeckter Ermittler. Nach seinem Ausscheiden war er Prokurist und Leiter der Bereiche Ermittlungen und Informationsschutz bei einem international tätigen Business Risk Consulting-Unternehmen. Er leitete dabei eine Vielzahl von Ermittlungen zur Aufdeckung von Wirtschaftskriminalität und Industriespionage. Darüber hinaus erstellte er präventive Informationsschutzkonzepte für gefährdete Unternehmen und wirkte beim Aufbau des Sicherheits- und Krisenmanagements für verschiedene Konzerne, mittelständische Unternehmen und vermögende Personen mit.

Anmeldung über: talk@compass-communications.de

Zurück