Pressegespräch23.04.2021 09:30

Das große Duell in der Bayern-SPD: Eine Doppelspitze gegen den Generalsekretär, der Chef werden will

Der große Dichter Hölderlin meinte: „Wo aber Gefahr ist, wächst auch das Rettende“. Die Bayern-SPD liegt aber noch am Boden: 9,7 Prozent bei der Landtagswahl 2018 werden derzeit von Meinungsumfragen unterboten, die den Sozialdemokraten nur noch 7 Prozent geben. Sterben die roten Wähler aus, ist die stolze SPD im Freistaat ein Auslaufmodell, das kein Rendezvous mit dem Zeitgeist mehr hat? Wie will man eine Bundestagswahl gewinnen mit so wenig Stimmen aus dem Süden? In Bayern ist die CSU nur mit dem Fernglas erkennbar, die Grünen sind längst die zweite Kraft, auch die Freien Wähler liegen vor den Sozialdemokraten, selbst die zerstrittene AfD, die auch von ehemaligen Stammwählern der SPD gewählt wird, schnitt besser ab. Die Landesvorsitzende Natascha Kohnen zieht sich auf die Abgeordnetenebene zurück, wer kann der traditionsreichen Partei, die in Bayern mit Christian Ude 2013 noch 20,6 Prozent erreicht hatte und in München fast immer das Rathaus erobert, neues Profil geben? Generalsekretär Uli Grötsch, Polizeibeamter und Innenexperte der SPD im Bundestag, traut sich das zu, er will die Partei an vorderster Front weiterführen, aber zwei selbstbewusste Persönlichkeiten aus dem Landesvorstand möchten einen anderen Aufbruch verkörpern: Umweltpolitiker Florian von Brunn, seit 2013 im Landtag, und Gewerkschafterin Ronja Endres aus Regensburg, Vorsitzende der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen, treten als Doppelspitze an – das Modell an der Spitze der Bundes-SPD. Am 24. April wird gewählt, am Vortag werden die drei Kandidaten für das höchste Amt der Bayern-SPD im PresseClub ihre Unterschiede sichtbar machen. PresseClub-Vorstandsmitglied Manfred Otzelberger wird moderieren.

Achtung: Bitte beachten Sie die Uhrzeit!

Corona-Richtlinien und Fragen: An unseren PresseClub-Gesprächen können aufgrund der aktuellen Distanzregeln maximal zehn Personen vor Ort im PresseClub teilnehmen. Wir bitten alle Interessierten, sich spätestens 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail (info@presseclub-muenchen.de) zu akkreditieren, da nur dann eine Teilnahme möglich ist. Für Desinfektion und maximal mögliche Belüftung ist gesorgt; das Tragen einer FFP2-Atemschutzmaske ist obligatorisch.

Alle Interessierten können auf dem YouTube-Kanal des PresseClub München e. V. (https://www.youtube.com/channel/UC4FAgyjnUzZWeKCm-2C2TYQ) live am PresseClub-Gespräch teilnehmen. Nach Ende der Veranstaltung wird die Übertragung dort weiterhin zur Verfügung stehen.

Fragen können Sie bis zum 23.04.2021 08:30 Uhr per E-Mail (info@presseclub-muenchen.de) einreichen. Während des PresseClub-Gesprächs können Sie Fragen zudem live im YouTube-Chat stellen. Hierfür ist es jedoch notwendig, dass Sie über einen Google-Account verfügen und während der Übertragung des Livestreams angemeldet sind.

Technischer Hinweis: Aus Kapazitätsgründen bitten wir alle vor Ort teilnehmenden Berichterstatter auf einen Onlinezugang während der Veranstaltung zu verzichten. Bitte keine Nutzung insbesondere von Soliton, LiveU, Webstreamingdiensten, facebook-Livemodus, Telecasting- und Simulcast-Systemen oder iCloud etc.

Zurück