Pressekonferenz16.07.2019 11:00

Digitalisierung im Ehrenamt – eine neue Bewegung? Gründer von „letsact" stehen Rede und Antwort

Jeder Dritte in Deutschland will sich ehrenamtlich engagieren, weiß aber nicht, wo und wie. Deutschlandweit sind das über 24 Millionen Menschen, die hier Orientierung und Navigation suchen. Auf der anderen Seite stehen Hunderttausende von gemeinnützigen Vereinen und Organisationen, die zur Realisierung ihrer Projekte dringend Helferinnen und Helfer benötigen. Warum kommen hier Angebot und Nachfrage nicht zur Deckung? Wie löst man diesen „mismatch"? Was muss getan und welche Hürden müssen abgebaut werden, um im „social volunteering" gänzlich neue Potentiale erschließen zu können? Auf diese Fragen hat das Münchner Startup letsact.de ebenso innovative wie wegweisende Antworten gefunden. Via Smartphone sind ein Jahr nach der Gründung bereits über 10.000 potentielle Helfer auf dieser Plattform unterwegs. Mehr als 200 Nonprofit-Initiativen sind mittlerweile dort präsent. Und wie geht es nun weiter? Wie wird die Digitalisierung à la letsact die Welt der Ehrenamtlichen in Deutschland und Europa verändern? Kann man hier gar von einer „Bewegung" sprechen? Bei ihrer ersten Pressekonferenz möchten Ludwig Petersen (20) und Paul Bäumler (20), die Gründer und Geschäftsführer von letsact, Rede und Antwort stehen und belegen, wie Digitalisierung im Ehrenamt visionär und erfolgreich umgesetzt werden kann.

Info und Anmeldung: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich per E-Mail bei Ludwig Petersen (灲敳獥䁬整獡捴⹤?) an.

Zurück