Sonstiges

DPRG: Die Datenschutzgrundverordnung – ein Schreckgespenst für die Kommunikationsbranche?

PR-Agenturen, Pressestellen und Verlage leben vom direkten Kontakt mit Redakteuren, Bloggern und weiteren Influencern. Auch in Zeiten von Agentur-Blogs und Social Media bleiben per E-Mail verbreitete Meldungen der Kunden, zusammenfassende Newsletter oder Insider-Infos für ausgewählte Agentur-Kontakte perfekt steuerbare, aufmerksamkeits- und reaktionsstarke Kommunikations-Tools. Längst hat beim Mail-Versand eine Professionalisierung stattgefunden, Cloud-Lösungen erfüllen auch in punkto Datenschutz heutige Standards. Doch viele dieser gesetzlichen Grundlagen verändern sich demnächst in großem Umfang.

Der Datenschutz wird ab Mai 2018 auf neue – europaweit einheitliche - (Gesetzes-)Beine gestellt. Dann gilt es - auch im Einzelfall - zwischen personenbezogenem Datenschutz und anderen berechtigten Interessen abzuwägen.

Die DPRG lädt Sie ein zu einer Informationsveranstaltung rund um dieses Thema ein. Steffen Schulz und Jürgen Gmelch von der Vertretung der Europäischen Kommission in München werden uns über die Details der Verordnung informieren und unsere Fragen dazu beantworten.

In Bezug auf PR-relevante Fragen, zum Beispiel „Wie kann die Vorbereitung gelingen? Welche konkreten Schritte müssen die Verantwortlichen in Agenturen und Kommunikationsstellen jetzt ergreifen? Was sind die Obliegenheiten der Angestellten?“ kann uns Josef Schmaus, Geschäftsführer der V.G.I GmbH und Konzepter der PR-Software „MediaNetworkManager“, ergänzende Auskünfte geben.

Bitte melden Sie sich unter diesem Link an. Hinweis: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 

Zurück