Presseclub Forum04.10.2016 19:00

PresseClubForum: Japan und Siebold mit dem japanischen Generalkonsul Hidenao Yanagi und dem Siebold-Ururenkel Constantin von Brandenstein-Zeppelin

In Bayern vergessen, in Japan verehrt - PresseClubForum zum 150. Todestag des bayerischen Japan-Forschers Philipp von Siebold
Trotz BMW und Audi: Japanische Autos sind beliebt in Bayern. Auch in der High-Tech-Industrie sind japanische Firmen starke Konkurrenten zu Firmen aus dem Freistaat. Zu den aktuellen Verbindungen zwischen Japan und Bayern wird der japanische Generalkonsul Hidenao Yanagi berichten. Doch Bayerns Beziehungen zu Japan gehen weit darüber hinaus: Am 18. Oktober vor 150 Jahren starb der Würzburger Japan-Forscher Philipp von Siebold. Begraben am Alten Münchner Südfriedhof, ist er in München fast vergessen. In Japan dagegen kennt ihn jedes Schulkind, Tokio gedenkt seiner mit einer großen Ausstellung, Briefmarken erinnern an den Arzt und Offizier, der als der Begründer des modernen Japan gefeiert wird. Über diesen großen Forscher, der auch Urvater des Bayerischen Nationalmuseums ist, diskutieren wir auch mit seinem Ururenkel Constantin von Brandenstein-Zeppelin. Wie sein Name verrät, ist er auch Urenkel des großen Luftschiffers Ferdinand von Zeppelin, dessen Todestag sich am 8. März nächsten Jahres zum 100. Mal jährt. Die Forums-Diskussion moderiert PresseClub-Vorsitzender Peter Schmalz.

Zurück