Pressekonferenz05.12.2012 11:00

Komitee Forschung Naturmedizin: Zukunftsaspekte der Phytoforschung

In letzter Zeit ist der Streit um den Stellenwert der evidenzbasierten Medizin (EBM) wieder entflammt. Das menschliche Gehirn ist unzulänglich, sagen EBM-Vertreter, es neigt dazu Fehler zu produzieren. Der Arzt brauche deshalb bei der Therapie objektive Studienergebnisse und klare Leitlinien. Die Umsetzung statistischer Daten auf den Einzelfall gelingt oft nur unvollkommen, ist das Gegenargument, die ärztliche Erfahrung sei darum wichtig und unverzichtbar. Wo steht in diesem Spannungsfeld die Phytotherapie? Wohin tendiert die Phytoforschung?

Darüber diskutieren: Prof. Dr. Theodor Dingermann, Universität Frankfurt, wird an Beispielen aus der Phytotherapie zeigen, dass Phytopharmaka bei EBM mithalten können. Dr. Berthold Musselmann, Universität Freiburg, wird der Frage nachgehen, wie relevant im Praxisalltag die EBM-Ergebnisse wirklich sind. Prof. Dr. Edmund Neugebauer, Universität Witten/Herdecke, wird sich mit der Rolle des Patienten in der Gesundheitsversorgung kritisch auseinandersetzen.

Info und Anmeldung bei Komitee Forschung Naturmedizin e.V., Anette Blankenburg, Telefon 089/22 80 25 00 oder Mail 武湀武渭敶⹤?

Zurück