PresseClub-Gespräch12.07.2017 14:00

Auf geht’s! Kulturerbe Bayern ruft zur Beteiligung auf

Leerstand in Ortskernen, Zersiedelung der Landschaft, Verfall und Abbruch orts- und stadtbildprägender Gebäude: Das gebaute Kulturerbe in Bayern ist vielerorts gefährdet. Dabei ist Bayern reich an geschichtsträchtigen Bauwerken, beeindruckenden Landschaften und gelebten Traditionen. Wo weder staatliche Fördermaßnahmen greifen noch private Investoren aktiv werden, will Kulturerbe Bayern in die Bresche springen. Der Verein, der die Gründung einer Stiftung nach dem Vorbild des National Trust vorbereitet, hat zum Ziel, Bayerns gefährdetes kulturelles Erbe zu bewahren und für zukünftige Generationen lebendig zu erhalten. Mit tatkräftiger und leidenschaftlicher Hilfe von Volunteers, Stiftern und Spendern werden künftig Gebäude erworben, saniert und einer sinnvollen Nutzung zugeführt. Ab sofort kann sich jeder einbringen, dem Bayern und seine Regionen Schwaben, Franken und die Oberpfalz am Herzen liegen. Kulturerbe Bayern e.V. wird auf Beschluss des Bayerischen Landtags vom Freistaat Bayern unterstützt.
Auf dem Podium:  Johannes Haslauer M.A., Vorsitzender, Landeshistoriker, Archivar, stellvertretender Leiter des Staatsarchivs Bamberg, Mitbegründer des Denkmalnetzes Bayern, Robert Brannekämper MdL, Stellvertretender Vorsitzenderund Mitglied des Bayerischen Landtag, Veronika Schöner M.A., Volunteer als Projektleiterin Öffentlichkeitsarbeit und PR,  Dr. Sybille Krafft, Beisitzerin im Vorstand, Historikerin, BR-Autorin und Regisseurin der Reihe "Leben in einem Denkmal" und Dr. Andreas Hänel, Volunteer als Berater des Vorstands, Projektleiter Referenzobjekt, Gründungsstifter.

Anmeldung bitte unter 楮景䁫畬瑵牥牢敢慹敲渮摥 oder 089 / 28 66 29 – 0.

Zurück