Buchpräsentation16.06.2016 10:30

Konrad Löw und Alfred Grosser "München war anders"

Der Politikwissenschaftler und Jurist Konrad Löw war über viele Jahre hinweg einer der profiliertesten Kritiker des Marxismus in Deutschland. Inspiriert von den Tagebüchern von Victor Klemperer, der in Dresden den Holocaust überlebte, wandte Löw sich nach dem Ende des Realsozialismus einem neuen Thema zu: Was dachten die gewöhnlichen Deutschen in der NS-Zeit über die Judenverfolgung? Was lässt sich dazu insbesondere aus den zeitgenössischen jüdischen Quellen sagen? Zu dieser Frage hat Löw zwischen 2005 und 2014 sechs Buchveröffentlichungen vorgelegt. Der deutsch-französische Publizist Alfred Grosser, selbst ein Überlebender des Holocaust, hat diese Bücher unterstützt, zu Löws Hauptwerk „Deutsche Schuld 1933-1945?“ sogar das Vorwort geschrieben. Der heute 91-Jährige wird eigens für die doppelte Buchvorstellung am 16. Juni aus Paris anreisen. Präsentiert werden:

Konrad Löw, Felix Dirsch:
München war anders!
Das NS-Dokumentationszentrum und die dort ausgeblendeten Dokumente
Lau-Verlag, ISBN 978-3-95768-182-9, 192 Seiten, € 16,90.

Konrad Löw:
Adenauer hatte recht
Warum verfinstert sich das Bild der unter Hitler lebenden Deutschen?
Erweiterte 2. Auflage (1. A. 2013), Verlag Inspiration Un Limited,
ISBN 978-3-945127-10-0, 253 Seiten, € 15,90.

Ablauf:
Begrüßung durch die Verleger Willi J. Lau und Konrad Badenheuer.
Anschließend Impuls von Alfred Grosser zu „München war anders!“.
Konrad Löw und Alfred Grosser stehen Ihnen Rede und Antwort.

Das Parlament, amtliches Organ des Deutschen Bundestages, schrieb am 7. 7. 2014:
„Alfred Grosser. Er steht wie kein anderer für deutsch-französische Aussöhnung … 1925 in einer deutsch-jüdischen Familie in Frankfurt am Main geboren … musste er 1933 nach Frankreich emigrieren, wurde französischer Staatsbürger und legte eine beachtliche Karriere als Politik-Professor und Publizist hin. Grosser, der gerne unbequeme Wahrheiten verkündet, ist ein Mann des gesprochenen Worts. Er setzt es mit Esprit und Scharfsinn ein. Davon konnte sich auch der Bundestag, wo Grosser schon 1974 (Volkstrauertag) und 1999 (Umzug) sprach, überzeugen.“
Erneut am 3. Juli 2014 – einhundert Jahre nach Beginn des Ersten Weltkrieges – würdigte Grosser im Deutschen Bundestag zur Überraschung der versammelten Spitze unseres Staates eben den „Münchner Kollegen“, dessen neue Bücher am 16. Juni vorgestellt werden.

Info und Anmeldung: Büro Konrad Löw • Kirchenstr. 17 • 82065 Baierbrunn, Tel.: +49 (0) 89 793 25 14 • Fax: +49 (0) 89 122 00 312, 汯敷䁫慢敬浡楬⹤?

Zurück