Pressegespräch05.10.2022 10:30

Pressegespräch mit Roger de Weck, neuer Leiter des Politischen Clubs der Evangelischen Akademie Tutzing

Der Politische Club ist das älteste Tagungsformat der 1947 gegründeten Evangelischen Akademie Tutzing. Mit drei Veranstaltungen pro Jahr ist er seit den Anfängen ein Seismograph für die politische Debatte und eine Geburtsstätte reformerischer Initiativen. Immer wieder gelang und gelingt es dem Politischen Club, nachhaltige Ansätze für das politische Denken und Handeln in der Bundesrepublik Deutschland zu geben. Der wohl prominenteste politische Impuls verbindet sich mit Egon Bahr, der 1963 in Tutzing das Motto der Ostpolitik Willy Brandts geprägt hat: „Wandel durch Annäherung“. Im Juni erst war der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz zu Gast und sprach zur Zukunft der Demokratie.

Nun übernimmt der Autor und Ökonom Dr. h. c. mult. Roger de Weck (68) die Leitung des Politischen Clubs. Der Schweizer, Gastprofessor am College of Europe in Brügge, tritt die Nachfolge von Bundestagspräsident a. D. Dr. Wolfgang Thierse (SPD) an, der im Sommer nach sechs Jahren auf eigenen Wunsch das traditionsreiche Ehrenamt abgegeben hat. Erstmals wird de Weck seine neue Funktion zur Herbsttagung vom 11. bis 13. November 2022 wahrnehmen. Darin wird es um das Umdenken Deutschlands und der EU seit dem russischen Angriffskrieg gehen und um eine andere Ostpolitik. Im Rahmen des Pressegesprächs wird er auch seine Ideen für künftige Tagungen vorstellen.

Teilnehmende:

  • Pfr. Udo Hahn, Direktor der Evangelischen Akademie Tutzing
  • Dr. h. c. mult. Roger de Weck, Autor und Ökonom, Gastprofessor am College of Europe

Anmeldung: Bitte melden Sie sich per E-Mail (桯決浡湮䁥瘭慫慤敭楥⵴畴穩湧⹤?) an.

Zurück