Pressekonferenz25.08.2020 11:00

Stark aber auch stark unterschätzt: Die ungeahnte Bedeutung des Tourismus für Oberbayern im Lichte der Krise

Oberbayern ist ein beliebtes Reiseziel für Menschen aus Deutschland und aus aller Welt – das bestätigt sich auch anhand neuester Zahlen: Im Jahr 2019 brachten Touristen rund 15,3 Milliarden Euro Umsatz in die oberbayerische Wirtschaft.

In der Post-Corona Zeit kann der Tourismus einen großen Beitrag leisten, die Wirtschaft in den Regionen wieder anzukurbeln. Neueste Zahlen der dwif-Studie „Wirtschaftsfaktor Tourismus für Oberbayern“ zeigen eindrucksvoll: Nicht nur Hotels und Gaststätten bestreiten ihren Lebensunterhalt durch die Tourismuseinnahmen. Auch der Handel, die Dienstleistungsbranche sowie Kommunen profitieren enorm von den Tourismusumsätzen. Der Tourismus bringt somit Lebens- und Standortqualität.

Auftraggeber der Studie ist der Tourismus Oberbayern München (TOM) e. V., der sich als Dachverband für mehr Akzeptanz des oberbayerischen Tourismus in Politik, Wirtschaft und Bevölkerung einsetzt.

Um die Wichtigkeit des Tourismus als zentraler Wirtschaftsfaktor für Oberbayern anhand der aktuellen Studie aufzuzeigen, lädt der TOM e. V. zusammen mit der Partnerorganisation DEHOGA Bayern e. V., Bezirk Oberbayern, am Dienstag, 25. August ab 11:00 Uhr zur Pressekonferenz im PresseClub München e. V. Neben Einblicken in die interessantesten Studienergebnisse erwartet Sie auch eine Diskussionsrunde mit drei oberbayerischen Tourismusbotschaftern aus dem Gastgewerbe und Handel.

Info und Anmeldung: Bitte geben Sie uns bis spätestens 20. August 2020 Bescheid, ob wir mit Ihrer Teilnahme rechnen dürfen. Da wir nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung haben, gilt das First-come-first-served-Prinzip. Anmeldung zur Pressekonferenz und Rückfragen bitte per E-Mail (灡浀汩敢氭灲⹤?) oder telefonisch (0157 35445924) an Patricia Müller.

Weitere Informationen zu Oberbayern und dem TOM e.V. unter: www.oberbayern.de

Corona-Richtlinien: An der Pressekonferenz können aufgrund der aktuellen Distanzregeln maximal 26 Kolleginnen und Kollegen vor Ort im PresseClub teilnehmen. Für Desinfektion und maximal mögliche Belüftung ist gesorgt; das Tragen einer Atemschutzmaske ist obligatorisch. Der Konferenzraum des PresseClubs ist nach den aktuellen Distanzregeln bestuhlt. Wenn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihren Sitz eingenommen haben, können sie ihre Maske abnehmen. Sobald sie aufstehen und sich im Raum bewegen, muss der Mund-Nasen-Schutz wieder angelegt werden.

Zurück