Sonstiges22.05.2019 18:00 – 20:00

SZ-Gesundheitsforum zur Xenotransplantation

Die Teilnehmer*innen der Bürgerkonferenz präsentieren ihre Stellungnahme zur Xenotransplantation

Im Frühjahr 2019 haben sich 18 Bürgerinnen und Bürger aus München und Umgebung an drei Wochenenden am Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin der LMU München zusammengefunden, um über Fragen der Xenotransplantation zu diskutieren. Sachverständige wurden gehört, Positionen wurden ausgetauscht und weiterentwickelt. Als Ergebnis haben die Teilnehmenden der Bürgerkonferenz eine schriftliche Stellungnahme verfasst. Dieses Bürgervotum wird im Rahmen des SZ-Gesundheitsforums vorgestellt und diskutiert.

Die Xenotransplantation, d. h. die Übertragung von Gewebe und Organen vom Tier auf den Menschen, stellt ein fachlich herausforderndes Thema dar, das verschiedene ethische, rechtliche, psycho-soziale und politische Fragen aufwirft. In diesem bislang nur selten in Deutschland durchgeführten Verfahren haben nun Bürger*innen erstmals  die Gelegenheit erhalten, sich auf der Grundlage umfassender Sachinformation selbst eine Meinung zu diesen Fragen zu bilden. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, diesen Diskurs mit Vertreter*innen aus der Wissenschaft sowie der interessierten Öffentlichkeit fortzusetzen.

Die Veranstaltung, eine Kooperation zwischen dem SZ-Gesundheitsforum und dem Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin der LMU München, ist öffentlich und kostenfrei. Im Anschluss gibt es Gelegenheit, den Austausch im informellen Gespräch fortzusetzen.

 

Gäste:

Teilnehmende der Bürgerkonferenz Xenotransplantation

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Bruno Reichart

Prof. Dr. med. vet. Eckhard Wolf

Prof. Dr. theol. Dr. rer. soc. Jochen Sautermeister

 

Gesprächsleitung:

Prof. Dr. Georg Marckmann, MPH

Zurück