Herwig-Weber-Preis Preisträger

Erster Preisträger Herwig-Weber-Preis
Erster Preisträger:
Heinz Burghart (rechts) gratuliert bei der erstmaligen Verleihung des Herwig-Weber-Preises 1973 Alois J. Weichslgartner.

 

 

 

2016

  • Ramona Weise und Tobias Scharnagl (tz)
  • Suli Kurban (Münchner Hochschule für Film und Fernsehen und BR Fernsehen)

2013

  • Eva König und Michael Krawzczyk (BR Fernsehen)
  • Christian Rost  (SZ)
  • Petra Wiegers (BR Fernsehen)
  • Lehrredaktion der Klasse 51K der Deutschen
    Journalistenschule (DJS)  (Nachwuchspreis)

2010

  • Joachim Käppner und weitere Autoren (SZ)
  • Tom Fleckenstein und Julia Seidl (BR Fernsehen)
  • Ulrich Chaussy (BR Hörfunk)

2007

  • Gerhard Brack und Anton Rauch (Bayerischen Rundfunk)
  • Simone Herzner (tz)
  • Bernd Kastner (Süddeutschen Zeitung)
  • Johannes Patzig (Münchner Merkur, Nachwuchspreis)

2004

  • Andrea Schlaier
  • Jan Heidtmann
  • Stefanie Meyer-Negle gemeinsam mit Peter Kveton

2002

  • Karl-Heinz Dix, Anne Goebel und Sabine Riedel (zu gleichen Teilen)

1999

  • Thomas Scherer (1.)
  • Hans Riehl (2.)
  • Maria Neidlinger und Christian Schüle (3. und Nachwuchsförderpreis)

1997

  • Dr. Roswin Finkenzeller, Ernst Hürlimann (Lebenswerk als Karikaturist) und Johanna Schmidt-Grohe. Alle gleichwertig

1995

  • Dr. Martin Schäfer (1.)
  • Friedrich Müller (2.)
  • Bernhard Hobelsberger und Thomas Müller (3.)

1993

  • Presse: Helmut Seitz, Alois Segerer und Beate Kayser
  • Hörfunk: Heiner Müller und Sabine Knott (Nachwuchs)
  • Fernsehen: Anka Kirchner und Ursula Königer

1991

  • Guido Fuchs (1.)
  • Arthur Dittlmann und Arno Makowsky (2.)

1989

  • Reinhard Hesse und Herlinde Koelbl (2.)
  • und Felix Berth (Nachwuchsförderpreis)

1987

  • Dieter Meyer-Simeth und James M. Markham (2.)
  • Annette von Aretin, Helmut Dotterweich und Hans Eckart Rübesamen (3.)

1985

  • Horst Vetten (1.)
  • Ursula Königer (2.)
  • Dr. Franz Sonnenberger (3.) und
  • Christian Pfannenschmidt (Sonderpreis)

1983

  • Joseph Rovan (1.)
  • Horst Krüger (2.)
  • Dieter Mayer-Simeth (3.) und
  • Rose-Marie Borngäßer (Sonderpreis)

1981

  • Martin Morlok (1.)
  • Gabrielle Wittkop-Mènardeau (2.)
  • Dr. Rolf Linkenheil (3.) und
  • Ferdinand Gruber (Sonderpreis)

1979

  • Carl Schmöller F(2.)
  • Hilde Balke und Ingrid Kasper (3.)

1977

  • Rüdiger Stolze (1.)
  • Dr. Rudolf Großkopff (2.)
  • Heiner Emde (3.) und
  • Karl Stankiewitz (Sonderpreis)

1975

  • Carl Schmöller (2.) und
  • Karl Heinz Kausbach (3.)

1973

  • Alois Weichselgartner (1.)
  • Gerhard Tomkowitz und Dr. Toni Meissner (2.) und
  • Dr. Rudolf Großkopff (Sonderpreis)