Bundesentwicklungsminister Gerd Müller zieht Bilanz aus acht Jahren Kampf gegen die Armut

Er ist parteiübergreifend der beliebteste CSU-Minister: Dr. Gerd Müller ging in seinem Amt als Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung auf. Die Ungerechtigkeiten der Globalisierung zu verringern war Herzensangelegenheit bei dem Mann, der in allen vier Merkel-Kabinetten Staatssekretär oder Minister war. Unter ihm wurden die Ausgaben des Ministeriums von sechs auf zehn Milliarden Euro gesteigert. Der Allgäuer kämpft für eine gerechte Verteilung der Impfstoffe gegen Corona und setzte die Idee des Grünen Knopfs um, ein Textilsiegel, das für Mindeststandards bei der Textilproduktion in Entwicklungsländern sorgt. Im PresseClub München hat er eine Bilanz seiner acht Regierungsjahre gezogen, wo waren seine Erfolge, wo empfindet er sich als gescheitert?

In der CSU leistet sich Gerd Müller den Luxus einer eigenen Meinung, er ist manchmal sperrig. Mit 66 Jahren scheidet er nach der Bundestagswahl, bei der er nicht mehr kandidiert, freiwillig aus der großen Politik aus, bei der UNO ist er für einen neuen Job im Gespräch. In die Rüstungsindustrie wie sein Vorgänger Dirk Niebel von der FDP würde er nie gehen. PresseClub-Vorstandsmitglied Manfred Otzelberger hat die Veranstaltung moderiert.

Text: Manfred Otzelberger
Foto: Jörn Dreuw

Sehen Sie hier den Mitschnitt des PresseClub-Gesprächs vom 21.06.2021:

Die Grünen liegen in Bayern mit 26 Prozent nur noch 6 Punkte hinter der CSU – werden die Grünen eine neue Volkspartei? Diskussion mit der bayerischen Doppelspitze Eva Lettenbauer und Thomas von Sarnow

Die Grünen haben einen Lauf, sie sind sowohl in Bayern als auch auf Bundesebene klar über 20 Prozent, laut einer aktuellen Umfrage von SAT.1 liegen sie bei der Bundestagswahl in Bayern bei 26 Prozent, während die CSU auf 32 Prozent schrumpft. Eine grüne Kanzlerin erscheint auf einmal möglich. Woher kommt der Erfolg der Ökopartei, die in Baden-Württemberg bereits zum zweiten Mal die Landesregierung anführt? Wie klar ist der Baerbock-Effekt, oder ist es nur eine kurzlebige Begeisterung für eine relativ junge Kanzlerkandidatin, die noch keine exekutive Erfahrung hat? Warum sind die Grünen auf einmal so geschlossen und zerstreiten sich nicht mehr? Wie ist der große Mitgliederzuwachs zu erklären, während andere Parteien vergreisen und schrumpfen? Sind die Grünen auf dem Weg zur echten Volkspartei? Oder schneiden sie wie so oft schlechter ab als es Umfragen vor dem Wahltag nahelegen und scheitern an ihren inneren Widersprüchen? Eva Lettenbauer und Thomas von Sarnowski standen Rede und Antwort. PresseClub-Vorstandsmitglied Manfred Otzelberger moderierte die Veranstaltung.

Text: Manfred Otzelberger
Foto: Michael Lucan

Sehen Sie hier den Mitschnitt des PresseClub-Gesprächs vom 19.05.2021:

War der Brexit wirklich eine gute Idee? PresseClub-Gespräch mit dem britischen Handelsminister Greg Hands.

Überraschend konnte der britische Handelsminister Greg Hands bei seinem München-Visite noch einen Termin für einen Besuch im PresseClub freiräumen. So hatten wir die außergewöhnliche Gelegenheit, mit einem wichtigen Kabinettsmitglied von Premier Boris Johnson live zu diskutieren. Wie hoch ist der Handelsschaden durch den Brexit? Triften Großbritannien und Deutschland auseinander? Welche Gefahren drohen durch die neue Zollgrenze zwischen Nordirland und dem Rest des Königreichs? Und nicht zuletzt: Werden die Schotten ihren eigenen Weg zurück in die EU gehen? Viel Stoff für ein lebhaftes Gespräch mit Handelsminister Hands, der perfekt deutsch spricht. Die Diskussion moderierte PresseClub-Ehrenvorsitzender Peter Schmalz.

Text: Peter Schmalz
Foto: Bernd Lindenthaler

Sehen Sie hier den Mitschnitt des PresseClub-Gesprächs vom 12.05.2021:

PresseClub-Gespräch mit Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer

An der Seite der Amerikaner begann vor 20 Jahren der Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan. Sie half bei der Ausbildung der afghanischen Armee und schützte vor allem die Schulbildung junger Mädchen. Wenn die Bundeswehr nun wieder an der Seite der USA sehr rasch abzieht, befürchten viele vor Ort, diese Freiheiten könnten von den nachrückenden Taliban wieder kassiert werden. Lassen wir die Mädchen in Stich? Und wie bedrohlich ist das Säbelrassel aus Moskau? Führt Kreml-Chef Putin bereits einen modernen Kalten Krieg gegen Europa? Wie einsatzfähig ist die Bundeswehr und wie sehr drängen die Amerikaner auf mehr deutsches Geld fürs Militär?

Wir diskutierten mit Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, die vor zwei Jahren noch als CDU-Vorsitzende bei uns war. Dabei gab es an die CDU-Politikerin auch Fragen über den Zustand ihrer Partei, die Zusammenarbeit mit der CSU und über den Stand des beginnenden Bundestagswahlkampfes. Die Diskussion moderierten PresseClub-Ehrenvorsitzender Peter Schmalz und Vorstandsmitglied Manfred Otzelberger.

Text: Peter Schmalz
Foto: Egon Lippert

Sehen Sie hier den Mitschnitt des PresseClub-Gesprächs vom 11.05.2021:

Der deutsche Sport vor den schwierigsten Olympischen Spielen aller Zeiten: DOSB-Chef Alfons Hörmann und Ruder-Weltmeister Oliver Zeidler im PresseClub-Gespräch

Der deutsche Sport vor den schwierigsten Olympischen Spielen aller Zeiten: DOSB-Chef Alfons Hörmann und Ruder-Weltmeister Oliver Zeidler im PresseClub-Gespräch. Foto: Bernd Lindenthaler.

Er hat einen schweren Job und ist in den Schlagzeilen: Alfons Hörmann ist seit 2013 Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), der 90.000 Sportvereine mit 27 Millionen Mitgliedern vertritt. Vor den Olympischen Spielen in Tokio ist der Allgäuer mit viel Krisenmanagement beschäftigt, die Sorge um die seit über einem Jahr darniederliegenden Vereine im Breitensport, die wegen Corona Mitglieder verlieren, kommt dazu. Ist die Impfung der Athleten und Athletinnen, die für Deutschland antreten, gesichert? Warum wäre eine erneute Absage der Olympischen Spielen das Schlimmste für die Sportler aus Randsportarten, die vier Jahre lang auf diesen Höhepunkt hinarbeiten? Wie steht Hörmann zu seinem Vorgänger Thomas Bach, der als IOC-Boss immer finanzielle Erlöse im Auge hat und wenig Berührungsängste mit Diktaturen wie Russland und China zeigt? Hat sich der Olympische Geist unter Corona-Bedingungen schon verflüchtigt, ist das Fest der Völkerverständigung ohne Publikum und herzliche Kontakte im Olympischen Dorf sinnentleert?

Dazu hat auch Ruder-Weltmeister Oliver Zeidler Stellung bezogen, er ist einer der großen Goldfavoriten und war früher Spitzenschwimmer. In seiner Familie hat Erfolg Tradition, sein Großvater Hans-Johann war schon Olympiasieger, seine Tante Judith ebenfalls, sein Onkel Matthias war Weltmeister und sein Vater Heino, der ihn trainiert, WM-Vierter, die jüngere Schwester Marie-Sophie gewann schon WM- und EM-Medaillen. Keine Familie in Deutschland hat mehr Edelmetall gesammelt. PresseClub-Vorstandsmitglied Manfred Otzelberger moderierte die Veranstaltung.

Text: Manfred Otzelberger
Foto: Bernd Lindenthaler

Sehen Sie hier den Mitschnitt des PresseClub-Gesprächs vom 10.05.2021: